Wolfgang Richter

Maler und Autor
www.wolfgangrichter.eu
Maler
Zunächst möchte ich das Wort Kunst, nach meiner Auffassung und meinem Verständnis im Zusammenhang mit meinen Bildern, kurz definieren, bevor ich Ihnen meine Bilder vorstelle. Oft höre ich, dass das Wort Kunst von Können abgeleitet wird. Ich will hierauf nicht eingehen. Was ist Kunst und wer legt dieses Qualitätssiegel fest? Das alles tangiert mich nicht, da meine Auffassung in eine andere ... <weiter>
Autor
Mein viertes Buch: Ein authentischer und raffnierter Banküberfall im Süden Berlins, der exakt geplant und ausgeführt wurde, inspirierte mich zu diesem Buch. Nur Weniges wurde in der Presse veröffentlicht, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Der Fall verlangte den Kommissaren alles ab. Eine spannend erzählte Geschichte die zum Schmunzeln anregt.

Zufällig traf ich (W.R.) kürzlich den leitenden Kriminalbeamten "dieses" Falles, der folgenden freundlichen Kommentar zu meinem Buch schrieb:

Hallo Wolfgang, nachdem ich nun Dein Buch gelesen habe kann ich bestätigen, dass Du in dem Kriminalroman eine spannende und unterhaltsame Geschichte zu Papier gebracht hast. Mein Kompliment dafür! Insbesondere die Akteure beider Seiten mit ihren Verhaltensmustern und Begrifflichkeiten sind überzeugend dargestellt und erinnern mich an meine eigenen Erlebnisse beim LKA. Auch die Schilderung der Organisierten Kriminalität mit ihren Clan-Strukturen, in den Anfängen, liest sich recht authentisch und auch als
zu meinen Büchern
<klick>
Kriminalbeamter im Ruhestand habe ich wenig Verständnis dafür, dass die Politik Jahrzehnte brauchte, um sich endlich der Sache anzunehmen.
News & Infos


In der Planung für das
Jahr 2020 ist eine Bilderausstellung im idyllischen WaldSee Hotel am Wirchensee 1, 15898 Neuzelle, OT Treppeln: Relaxen in modernisierten Zimmern und Suiten der Extraklasse, im Wald gelegen mit direktem Zugang zum See, mit SPA und Sauna bei moderaten Preisen. Das schöne Schlaubetal für Ihre Wanderung beginnt an der Tür des Hotels. Neben der Burg und dem nahe gelegenen Kloster Neuzelle bietet das Hotel einige Veranstaltungen der Unterhaltung. Mit dem PKW nur 90 Min. Anfahrtszeit von Berlin. Das Kulinarische zeigt Ihnen die Homepage: www.wirchensee.de

INFO und in eigener Sache
Mein viertes Buch mit dem Titel "Bankraub am Mittag" ist am 2. Februar 2019 erschienen. Ich würde mich sehr über eine Bewertung der Bücher auf meiner Seite bei den LovelyBooks freuen. Mit einem <Klick> zu Wolfgang Richter bei LovelyBooks - keine Angst vor der Anmeldung, sie tut nicht weh.

Video:
Wolfgang Richter stellt aus ...




... und ein netter
Artikel aus der Märkischen
Allgemeinen Zeitung vom 26. Sep 2016:




Ausstellungen

03. Sept. bis 07. Jan. 2020:
Bilderausstellung:
Buntes im Herbst und Winter.
Antonie Stemmler Haus, Hohe Kiefer 41, 14532 Kleinmachnow


ab 3. Dez. 2019:
Bilderausstellung: Hell und Farbenfroh
Edith-Stein Bibliothek, Briesingstr. 6, 12307 Berlin, 1.OG.
Die Ausstellung wird am 03. Januar 2020 erweitert und dauert bis zum 28. Februar 2020.

07. Jan. bis 31. März 2020:
Thema: TUSCHE trifft FARBE im WINTER,
Bilderausstellung mit der Malerin Karin Flora-Hirsch,
ACRYL, ÖL, TUSCHE und mehr,
im Gemeindeamt Stahnsdorf, Anna Str. 3,
Wolfgang Richter zeigt ebenfalls eine Auswahl seiner Arbeiten.


Lesetermine


3 Termine mit meinem Buch:
Kindheit mit Federhalter und Schulspeisung im/am ...

AWO Haus Kleinmachnow. Förster Funke Allee 108:
13. Febr. 2020 um 14:30


Bürgerhaus Teltow. Ritter Str. 10, „Klatsch Kaffee“:
27. Febr. 2020 um 14:00


Edith-Stein Bibliothek, Briesing Str. 6, 12307 Berlin:

28. Febr. 2020, um 17:30
Feedback zu meinen Ausstellungen

Stahnsdorf Bibliothek,
Lesung am 31. Mai 2018:

Mein Krimi "Der Bastard" lockte 24 Leserinnen und Leser in die Bibliothek, die das Buch spannend und unterhaltend fanden. Der abschließende Applaus bestätigte mir den Eindruck. Da anschließend keine Fragen zum Buch gestellt wurden, erzählte ich den Leserinnen und Lesern noch einiges über meinen Start als Autor.

Schulmuseum Zossen, Alter Krug,
Lesung am 27. Oktober 2018:

Buch "Kindheit mit Federhalter und Schulspeisung". Durch die freundliche Begrüßung der Vorsitzenden des Heimatvereins, Frau Andrae und Ihrem Mann, schmeckten Kaffee und Kuchen doppelt lecker. Sehr interessant für meine Frau und mich war der Lese- Ort, ein über zwei Jahrhunderte altes Fachwerkhaus, zuletzt genutzt als „ Alter Krug“, nun Museum. Als Architekt sah ich das kleine Haus mit den geringen Raumhöhen, den kleinen Fenstern, dem Gebälk und dem Großen Kachelofen in Raummitte als besonderes Geschenk für ein gemütliches Beisammensein bei einer Lesung. Ein anfänglicher Small Talk mit einigen Gästen stimmte mich positiv ein. Der Applaus und das Gelächter während der Lesung ließen mich erkennen, dass die Lesung aus dem Buch gefallen hat. Vielen Dank für die gelungene Veranstaltung, die mich sehr zufrieden noch auf der Rückreise nach Berlin begleitete. Gerne habe ich die Einladung der Frau Andrae für eine Lesung in 2019 angenommen.
Hier
<klick> finden Sie einen Bericht der Veranstaltung im Heimatverein.

Teltow: Farbenfrohes in Öl



Die Resonanz der Anrufe und der Gespräche der Besucherinnen und Besucher über die gezeigten Arbeiten tat gut und hat mich bei der Vorbereitung zur Ausstellung weiterer Arbeiten in der Volksbühne Michendorf sehr motiviert. Die Kulturreferentin, Frau Susanne Schneider, hat mit der Gestaltung des Flyers und dem Motto der Ausstellung, Farbenfrohes in Öl, genau den Punkt getroffen. Ihr, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danke ich sehr für die einwandfreie Organisation. Es ehrt mich auch sehr, das Bild mit dem Titel Feuerwerk für die ständige Galerie im ersten Stock des Rathauses, der Stadt Teltow ab Mai 2018 überlassen zu dürfen.

Kunstsonntag in Teltow

Ein einwandfreier Standort im neuen Rathaus bescherte mir regen Besuch. Diesmal habe ich bewusst abstrakte Bilder mit großer Leuchtkraft präsentiert. Daher konnten nicht alle Betrachter mit den Bildern, wie bereits im einzelnen auf meiner Webseite angekündigt und vorgestellt, etwas anfangen. Dennoch gefielen ihnen die Exponate durch die hellen Farben und durch die allgemeine Farbigkeit. Die meisten Besucher erkannten jedoch das Thema der einzelnen Bilder und hatten Gefallen an den Exponaten. Als Greenhorn gestartet, war ich mit der Resonanz meiner Bilder sehr zufrieden. Ich habe daher auch gerne alle Fragen der Besucher beantwortet. Eine nächste Ausstellung wird Exponate mit Themen vom Realismus bis zum Expressionismus zeigen.

Vom 12.11. bis zum 18.11.2016: Der regionale Fernsehsender, der Teltowkanal , berichtet über den 9. Kunstsonntag und über meine Exponate sowie über mein Buch, im Rahmen der Berichterstattung über das Gesamtereignis. Regional per Kabel von Teltow bis Luckenwalde zu empfangen.

Gemeindeamt Stahnsdorf

Mit der Vernissage, dem Bericht und dem Interview von tkszeit., dem regionalen TV- Medium, sowie den Worten des Kultur-Beauftragten und last but not least mit den Worten des Herrn Bürgermeisters Albers startete die Ausstellung über acht Wochen im Gemeindeamt:
Bericht über die Ausstellungseröffnung (Video)
Die gezeigten Arbeiten haben zahlreiche Besucher der Ausstellung durch ihre Leuchtkraft und Farbigkeit erfreut. Ich möchte mich für die Einladung zu dieser Ausstellung bei allen direkt und indirekt beteiligten Personen sehr bedanken und freue mich auch darüber, nun im Gemeindeamt präsent zu sein.

Im
Lokal- Report für Teltow, Kleinmachnow ..., Ausgabe August 2017, Seite 45 ist ein Bericht über meine derzeitigen Aktivitäten erschienen.

Offene Höfe von Teltow
am 27.08.2017 :

Vorgeschichte: Kurzfristig entschieden zur Teilnahme mit Blumenbildern und Büchern. Standort auf einem Hof in der Altstadt. Noch nicht sanierte Gebäude und der Garten in altem Zustand. Das war für mich kein Problem, da ich ja meine Arbeiten vorstellen wollte. Ich sagte zu, war aber unruhig wegen der zur Zeit unbeständigen Wetterlage, da die Ausstellung im Freien stattfinden sollte. Kurze Telefonate mit Frau Richter, der Schwiegertochter des Eigentümers. Die sympathische Stimme und das lockere Gespräch bestätigten mir positiv meinen Entschluss.







Am 27.08.2017 gegen 9 Uhr 30 begrüßte mich die kleine Familie und hieß mich willkommen. Herr Richter, mit dem kleinen Sohn auf dem Arm, setzte die angenehme und lockere Konversation seiner Frau fort. Unproblematisch wurde mir mein Standort auf dem Grundstück zugewiesen und meine kleinen Wünsche erfüllt. Ich durfte an dem betagten hölzernen Scheunentor meine farbenfrohen Arbeiten positionieren und zeigen. Ein zentraler Standort. Der für die Besucher eingerichtete Stand mit Getränken, Kuchen und Crepes, betrieben von der Familie, wurde gut angenommen. Neben den humanen Preisen und den leckeren Sachen fand ich die zügige Bedienung, auch bei kleiner Warteschlange und der stets freundliche Umgang mit den Gästen, bemerkenswert.



Kurzum, wenn man mich noch einmal für 2018 einladen würde, würde ich spontan zusagen. Bravo Familie Richter! Die ausgestellten farbenfrohen Arbeiten, fertig gerahmt, kamen bei vielen Besuchern gut an. Das sagten mir die Gäste direkt. Wenige fanden einen neuen Besitzer. Die Bücher, Karrieren und der Bastard wurden nach meinen individuellen Vorstellungen gerne signiert mitgenommen. Ich bin sicher, dass die beiden Lesungen in Teltow mir weitere neugierige Käufer bescheren. Der schöne und sonnige Sommertag war sicher auch für den Erfolg verantwortlich


Kunstmeile Stahnsdorf
am 02.09. und 03.09.2017:

Im Garten des national und international bekannten Malers, Eberhard Trodler im Abschnitt B, hatte ich einen guten Stand- ort. Der sehr interessante Ökogarten bot einen tollen Ausstellungsort. Hier bin ich immer gerneund kann mich prima entspannen und meinen Gedanken nachhängen. 16 Arbeiten in Ölfarbe mit vorwiegend abstrakten Motiven fühlten sich sehr wohl unter freiem Himmel. Der kurze Regenschauer am Sonntag zwang zu einer kleinen Pause, ließ es aber zu sofort wieder weiter zu machen. Viele interessierte Besucher und gute Kontakte für weitere Ausstellungen und Lesungen bestätigten mir die Qualität der Arbeiten. Die Trennung von 2 Bildern und zahlreichen Büchern, rundeten die erfolgreiche Ausstellung ab. Der Bericht über den Event des lokalen TV Kanals zeigte auch einige Arbeiten von mir. Besonders interessant wirkten die Arbeiten bei Sonnenlicht im grünen Garten. Mein Lese-Logo für die Präsentation meiner Bücher machte sich in der üppigen Natur hervorragend. Vielen Dank Eberhard für Deine Gastfreundschaft.

Z